15.12.2012

Jahresabschluss - Veranstaltung 2012

Jahresabschlussveranstaltung des Bendorfer THW-Ortsverbands – Gute Jugendarbeit – Ehrungen

Bendorf. „Das zu Ende gehende Jahr, das erste in unserer neuen Unterkunft,  war von deutlich weniger Einsätzen geprägt als 2011, aber es war deswegen kein ruhiges Jahr“, sagte der Bendorfer THW-Ortsbeauftragte Jörg Lohrum bei der Jahresabschlussfeier mit gemeinsamem Abendessen des Ortsverbands in der Gaststätte „Dalmatia“. Bisher kamen in 2012 rund 10 000 Arbeitsstunden zusammen, wovon allein 1500 Stunden (gegenüber 1000 in 2011) auf die Jugendarbeit entfielen. „Das ist eine überaus erfreuliche Entwicklung“, betonte Lohrum. Dass ein Großteil der Junghelfer in diesem Jahr das Leistungsabzeichen in Bronze erwarb, ist ein beeindruckender Beleg für das Engagement der Jugendlichen und deren Gruppenleiter Marco Förster.

2800 Arbeitsstunden umfasste in 2012 der Bereich Aus- und Weiterbildung der unterschiedlichsten Art. Besonders nachhaltig in Erinnerung bleibt beispielsweise den THW-Kraftfahrern dabei sicher das Geländetraining auf der Schmittenhöhe. Doch geschult wurden nicht nur die eigenen Leute; so reiste Gruppenführer Stefan Schmitz jeweils eine Woche in die Türkei und nach Rumänien, um die dort tätigen Kameraden speziell in der Höhenrettung theoretisch und praktisch zu unterrichten.

Stefan Schmitz ist es dann auch, der mit 693 Arbeitsstunden in 2012 die Liste der aktivsten Mitglieder anführt. Mit 524 Stunden folgten Fabian Hahn und Markwarth Kamp mit 512 Stunden. „Wenn ich mich bei diesen Dreien ganz besonders bedanke, heißt das nicht, dass ich die Leistungen anderer schmälere“, sagte Jörg Lohrum. „Ich weiß, dass ich mich auf die gesamte Mannschaft verlassen kann, und so bin ich auch weiterhin gerne Ortsbeauftragter und stolz auf euer beherztes Engagement“. 

Details zum Jahresverlauf des THW-Ortsverbands Bendorf lieferte Zugführer Benedikt Geissler schlagwortartig und anhand von aussagekräftigen Bildern. Dabei erinnerte er zunächst an die große Gemeinschaftsübung des Landkreises Mayen-Koblenz, in die alle Katastrophenschutzorganisationen aus der Region eingebunden waren. Dazu kam eine große Anzahl technischer Hilfeleistungen, die das THW bei Großveranstaltungen wie Rhein in Flammen, Rock am Ring und so weiter erbrachte und auch künftig erbringt.

Jugendgruppenleiter Marco Förster hatte die Aktivitäten der Bendorfer THW-Jugend ebenfalls anschaulich aufgelistet und zeigte, dass die jungen Helfer nicht nur viel Freude an ihrer Arbeit haben, sondern auch stets mit dem ernsthaften Willen dabei sind, in die verantwortungsvollen Aufgaben der Organisation hineinzuwachsen.

Die Leiterin der THW-Geschäftsstelle Koblenz, Anja Baerwindt, übernahm es gerne, langjährige und besonders verdiente Mitglieder zu ehren. So erhielten der Gruppenführer Markwarth Kamp und Ausbildungsbeauftragter Patric Stamm das Helferabzeichen in Gold mit Kranz. Das Helferabzeichen in Gold erhielten Jugendgruppenleiter Marco Förster und Kraftfahrer Fabian Hahn.

Die Urkunde für 30-jährige THW-Mitgliedschaft überreichte Anja Baerwindt an Josef  Kessler. Nicht anwesend waren Rolf Trennheuser (30 Jahre Mitglied und Monika Weber (20 Jahre Mitgliedschaft).

Die derzeitige Mannschaftsstärke des THW-Ortsverbands Bendorf beläuft sich auf 105 Helferinnen und Helfer; darunter sind 51 Aktive, 15 Reserve- und 20 Althelfer sowie 19 Junghelfer.

(Bericht aus Kleeblatt Bendorf 51-52/2012)


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: