Fachgruppe Wassergefahren (FGr. W)

Taktisches Zeichen FG W
. Mercedes-Benz Actros mit Ladekran 27mt

Die Fachgruppe Wassergefahren rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte aus Wassergefahren. Bei Hochwasser wirkt sie zusammen mit anderen Einsatzkräften bei der Versorgung der Bevölkerung mit und transportiert schwere Lasten. Sie betreibt hierzu Mehrzweckwasserfahrzeuge und baut schwimmende Arbeitsplattformen. Ferner arbeitet sie bei der Damm- und Deichsicherung mit Ausstattung FGr W:Die Geräteausstattung der FGr W beinhaltet die Boots- und Fahrausstattungen, Sicherheits- und Rettungsmittel, Handwerkszeug und eine erweiterte Funkausstattung. Die Gerätschaften werden in einem 10-F-Container, der gleichzeitig Gerätedepot an der Einsatzstelle sein kann, verstaut und mit dem LKW transportiert.

 Fahrzeuge: LKW mit Ladekran,7 t Nutzlast, 3-Achs, mit Ladekran (bei ca. 12m Ausladung 1,8t Tragkraft). Ermöglicht Transporte verschiedenster Art bei Evakuierungsmaßnahmen wegen Wassergefahren auch in leicht überflutetem Gelände, dient als Zugfahrzeug für Anhänger allgem. bis 20 t zGG und als Arbeitsgerät durch den Ladekran mit Seilwinde und ggf. Zusatzgeräte wie Zweischalengreifer, Palettengabel, Polygreifer, Fly-Jib (Kranverlängerung), Fassheber etc. 

zu dem Fahrzeug

 Wasserfahrzeuge: Das Mehrzweckponton (MZPt), hat einen ebenen, durchgehenden Laderaum (ca. 3 x 2 m). Einrichtungen zum Schleppen und Koppeln ermöglichen den Verbund des MZPt mit anderen Wasserfahrzeugen oder die Koppelung zu schwimmenden Arbeitsplattformen für unterschiedliche Verwendungen. Der Schwimmkörper kann auch als Anleger verwendet werden. Das Boot, (Mehrzweckboot und Mehrzweckarbeitsboot) mit Anhänger kann direkt vom Anhänger zu Wasser gelassen werden. Ist das nicht möglich, kann dies mit dem Ladekran des LKW erfolgen.

 Qualifikation des Personals:Sonderfunktionen: Maschinist (Kran), Gerätewart, Bootsführer, Sanitäter, Kraftfahrer CE, Funker und Funker BOS